Teilnahmebedingungen

Hinweis: Die Anmeldephase für Tierschutz-Organisationen ist bereits beendet.

Jede*r, der seine Tierschutz-Organisation (eingetragener oder nicht eingetragener Verein, Stiftung, gUG, gGmbH) beim Spenden-Marathon für Tiere anmeldet, stimmt zu, dass die folgenden Punkte gewährleistet sind.

Bitte beachte, dass bei Missachtung der Teilnahmebedingungen gegebenenfalls Kosten für eure Tierschutz-Organisation entstehen können. Zum Beispiel wenn eure Organisation beim Spenden-Marathon für Tiere teilnimmt und doch keine Lagerkapazität für bis zu 25 Tonnen Futter (ca. 33 Paletten) hat und wir somit die Auslieferung der Futterspenden in mehrere Transporte aufteilen müssen.

1) Es können nur Tierschutz-Organisationen am Spenden-Marathon teilnehmen, die:

  • vom Staat als gemeinnützig im Sinne des Tierschutzes und in Deutschland als besonders förderungswürdig anerkannt sind. Zu Tierschutz-Organisationen zählen eingetragene und nicht eingetragene Tierschutzvereine, gGmbHs, gUGs sowie Stiftungen mit Sitz in Deutschland
  • ein Profil sowie eine Wunschliste bei Tierschutz-Shop haben
  • ein Tierheim/eine offizielle Auffangstation oder Ähnliches auf dem EU-Festland haben, wo die Futterspenden nach dem Spenden-Marathon hingebracht werden können
  • im Tierheim/in der offiziellen Auffangstation genug Lagerkapazität für bis zu 25 Tonnen Futter (33 Paletten) haben
  • mindestens 50 Hunde und/oder Katzen versorgen aufgrund der hohen Menge an Futter, die zusammenkommt

2) Anmeldung über den Vorstand
Anmelden muss eure Tierschutz-Organisation jemand aus eurem Vorstand oder jemand, der vom Vorstand dazu befugt wurde. Es ist ganz wichtig, dass der Vorstand und ggf. die Tierheimleitung über die Anmeldung zum Spenden-Marathon für Tiere in Kenntnis gesetzt wird und diese*r dem auch zugestimmt hat. Mit dem Abschicken des Formulars bestätigst du das.

3) Logistik
Die Futterspenden, die für die 40 Tierschutz-Organisationen des Spenden-Marathons gesammelt werden, werden nach der Aktion zu einer von der Organisation genannten Adresse gebracht. Tierschutz-Shop kümmert sich um die gesamte Logistik. Die Futterspenden können nur entweder zu einem Tierheim oder einer Sammelstelle in Deutschland oder einem Tierheim/einer offiziellen Auffangstation auf dem EU-Festland gebracht werden. Ins Ausland können die Spenden nicht zu Pflegestellen, Privatadressen etc. gebracht werden. Auch können die Futterspenden nicht auf verschiedene Stellen aufgeteilt werden.

4) Länder außerhalb der EU und Inseln
Länder außerhalb der EU, wie die Türkei, Serbien, Ukraine usw. sowie Inseln können nicht beliefert werden. Tierschutz-Organisationen, die ein Tierheim auf einer Insel haben, können die Futterspenden zu einer Sammelstelle in Deutschland oder auf dem EU-Festland gebracht bekommen, wenn sie bestätigen können, dass sie die Spenden selbst auf die Insel transportieren.